HEADERIMAGE

Archive for the ‘CD Tips’ Category

 
9. July 2015   |   Comments Closed

Les qualités bartokiennes de l’OPL et de Papavrami

Tedi Papavrami (photo: Davolo Steiner)

Tedi Papavrami (photo: Davolo Steiner)

Le 16 juin dernier, l’Orchestre Philharmonique du Luxembourg a eu le grand plaisir de révéler aux oreilles du monde son enregistrement de deux œuvres de Béla Bartók: le Concerto pour orchestre et le Second Concerto pour violon. Mais qui tient donc ce fameux violon? Pour ce CD, l’OPL a collaboré avec Tedi Papavrami qui connait plutôt bien Bartók. More

16. June 2015   |   Comments Closed

Sortie CD: L’OPL joue Bartók

Cover du CD Bartók par OPL / Krivine / Papavrami

Après deux premiers enregistrements avec Zig-Zag Territoires consacrés à Ravel, Moussorgski et Rimski-Korsakov, Emmanuel Krivine et l’Orchestre Philharmonique du Luxembourg continuent leur collaboration avec Outhere en consacrant sur le label Alpha un disque avec deux œuvres emblématiques de Bartók: More

31. March 2015   |   Comments Closed

Angélique Kidjo chante avec l’Orchestre Philharmonique du Luxembourg

Angélique Kidjo

Angélique Kidjo

On peut affirmer sans problème que le courant passe bien entre Angélique Kidjo et l’Orchestre Philharmonique du Luxembourg. L’OPL a eu le plaisir de se produire deux fois en sa compagnie, en 2011 et en 2014, et très vite, l’envie de fixer cette belle collaboration est née. Le résultat sort aujourd’hui sous le titre “Angélique Kidjo sings with the Orchestre Philharmonique du Luxembourg”. More

16. November 2012   |   Comments Closed

Candyman Callier

Grosse Stimmen verstummen bekanntlich immer zu früh. So auch beim amerikanischen Jazz, Soul und Folk Gitarrist und Singer-Songwriter Terry Callier, der am vergangenen 27. Oktober im Alter von 67 Jahren seinen Kampf gegen Krebs verloren hat.
Zum ganz grossen Publikumserfolg wurde Callier leider nie. Zu Unrecht, denn einige seiner Platten sind wahre Delikatessen. So zum Beispiel seine im März 1973 bei Cadet (Cadet CA 50019) veröffenliche Platte “What Color is Love”.

Wie der Künstler selbst, trotzt die Musik auf diesem  Album allen Genres, und umfasst Terry Callier’s breite Palette von Erfahrungen und Einflüssen. Callier’s musikalisches Kaleidoskop speisst  sich sowohl aus dem Funk, Rock, Folk, Soul und  Jazz, wie auch aus der Klassik.
Dancing Girl” eröffnet das Album mit der majestätischen Orchestrierung Charles Stepney. Dieses 9-minütige Lied ist zweifelsohne das Herzstück dieser Platte. Es beinhaltet alle Themen die Callier in seiner musikalischen Karriere begleiten;  ein wahrhaft episches Musikstück, das einen mit auf eine musikalische Reise mitnimmt und das an herzergreifender Intensität kaum zu überbieten ist.

You Goin’ to Miss Your Candyman” wurde in den frühen 90er zum Klassiker, als es von Urban Species auf “Listen” gesampelt wurde. Es ist allerdings nicht überraschend, dass es in seiner ursprünglichen Form am besten klingt. Dieses Lied befindet sich übrigens auch auf dem Soundtrack des letztjährigen französischen Kinoerfolgs “Les Intouchables”.

 

 

Diese Platte ist ein must-have für jeden Musik-Kenner!

 

28. October 2012   |   Comments Closed

Himmlische Juwelen

Spion, Diplomat.,Geistlicher, Komponist. Agostino Steffani hat all diese Tätigkeiten ausserordentlich erfolgreich ausgeübt, auch wenn sein Name bislang  einem breiteren Musik-Publikum eher unbekannt sein dürfte. (Luxemburgische Konzertgänger können mir an dieser Stelle gerne wiedersprechen, da sie vielleicht zu jenen gehören, die im Dezember 2010 einer der beiden Vorstellungen von Steffanis Oper “Niobe – Königin von Theben” im grand Théâtre beigewohnt haben)
Dieser Tatsache hat sich die italienischen Sopranistin Cecilia Bartoli angenommen und widmet sich in ihrem neuen Album ganz dem italienischen Ausnahmetalent Steffani.

Dass Steffani als Musiker ebenfalls mit diplomatischen Missionen betraut wurde, war im 17. Jahrhundert nichts Aussergewöhnliches. Offensichtlich erwies er sich auf diesem sehr tückischen Parkett aber als äusserst talentiert und geschickt, so dass er ab Mitte der 1690er Jahre praktisch vollamtlicher Diplomat wurde und der Musik fast ganz den Rücken kehren musste. Das Spionieren und Verhandeln liess im nur noch sehr wenig Zeit zum Komponieren.

 


Cecilia Bartoli hat ihre Freundin Donna Leon mit auf die Entdeckungsreise von Steffani genommen und sie gebeten, einen Text über die intrigante Persönlichkeit zu verfassen. “Als ich für mein neues Aufnahmeprojekt auf die wunderbare Musik eines längst vergessenen Komponisten stieß, der ein geheimnisumwittertes Leben führte, wusste ich sofort: Das ist ein Fall für Donna Leon“, so Cecilia Bartoli. Entstanden ist ihr letzter Roman “Jewels of Paradise“, der im Diognenes Verlag erschienen ist.

 

Didier

 

8. October 2012   |   Comments Closed

Arthur Rubinstein

Diese 1968 entstandene Aufnahme, wenn auch in schwarz-weiss, ist sicherlich heute immer noch ein Erlebnis. Sie zeigt das zum 20. Geburtstag des Isreal Philharmonic Orchestra gegebene Konzert, begleitet von Arthur Rubinstein. Eine solche Jahrhundertfigur beim Spielen zu beobachten, ist einfach nur reine Freude. Die Kamera zeigt immer wieder More

18. September 2012   |   Comments Closed

The Malawi Mouse Boys

Have you ever seen musicians experience pure and sheer pleasure just by playing their own music? I’m pretty sure you did, as this should obviously be what motivates artists to do what they do. But I’m pretty sure too that you’ve never seen and felt such a genuine, intense feeling as while watching these 8 men playing their songs! Music they write, play and sing from their hearts, following one sole goal:  Spread happiness with their music!

If you wonder where their name comes from More

20. October 2011   |   Comments Closed

Was wir gerne hören #4

 

 

 

Was wir gerne hören. Diesmal bin ich zu unserer Administrative Division gegangen! Da leider nur zwei meiner Kollegen die Zeit hatten, eine CD  zu präsentieren, hab ich mich kurzerhand entschlossen selbst mitzumachen (auch wenn ich eigentlich nicht in der Abteilung bin) 🙂 More

20. October 2011   |   Comments Closed

Was wir gerne hören #4

 

 

 

Was wir gerne hören. Diesmal bin ich zu unserer Administrative Division gegangen! Da leider nur zwei meiner Kollegen die Zeit hatten, eine CD  zu präsentieren, hab ich mich kurzerhand entschlossen selbst mitzumachen (auch wenn ich eigentlich nicht in der Abteilung bin) 🙂 More

31. March 2011   |   Comments Closed

Was wir gerne hören #3

Wir machen weiter in unserer Runde und gehen dieses Mal in unser Kartenbüro zu den Leuten, die am meisten Kontakt mit unseren Kunden haben. Was hören sie momentan am liebsten? More

older entries

Philharmonie Luxembourg

Inaugurated in 2005, the Philharmonie Luxembourg now hosts over 400 events a year (classical music, jazz, world music, new music) and is one of Europe’s main concert halls. it is also the home of the Orchestre Phiilharmonique du Luxembourg.

About the Philharmonie

Categories

Archives


Copyright © 2010 Philharmonie Luxembourg | Powered by Wordpress ContactImprint